Informationsfahrt Papenburg

Lehrerinformationsfahrt nach Papenburg

Für das Wochenende vom 07. bis 09. Oktober 2017 hatte alpetour zur Informationsfahrt nach Papenburg eingeladen. Zu unserer Freude konnten wir 31 interessierten TeilnehmerInnen diese schöne Stadt im Emsland vorstellen. Bereits am Freitagnachmittag wurden wir im Jugendgästehaus Johannesburg mit einem kleinen Imbiss begrüßt. Anschließend stand der Anreisetag allen TeilnehmerInnen zur freien Verfügung, um sich selbständig einen ersten Eindruck von Papenburg machen zu können.

Nach einem reichhaltigen Frühstück am Samstagmorgen nutzten alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich über die Firma alpetour und die Organisation sowie den Ablauf von Klassenfahrten näher zu informieren. Anschließend stand einer der Höhepunkte des Wochenendes auf dem Programm: die Führung auf der Meyer Werft mit Einblicken in verschiedene Bereiche des Schiffsbaus. Für alle TeilnehmerInnen einschließlich der drei mitgereisten Kinder war es ein beeindruckendes Erlebnis.

Nach der Mittagspause, die individuell genutzt werden konnte, stand eine Hafenrundfahrt auf dem Programm. Hier konnten wir die Meyer Werft und ihre Schleusen auch von der anderen Seite betrachten. Außerdem war es sehr interessant, zu erfahren wie viele regionale Unternehmen den Kanal tagtäglich nutzen.

Am späten Nachmittag erhielten wir eine Führung durch unsere Unterkunft, das Jugendgästehaus Johannesburg. Das Haus machte wie erwartet einen sehr modernen und gepflegten Eindruck und ist für Schulkassen bestens ausgestattet. Nicht nur die Zimmereinrichtung (ohne Stockbetten) sondern auch die Vielzahl an Sport- und Freizeiteinrichtungen überzeugte alle TeilnehmerInnen. Der anschließende Grillabend mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft rundete den sehr guten Eindruck ab und bot eine schöne Möglichkeit innerhalb der Gruppe ins Gespräch zu kommen.

Der Sonntag führte uns zur Von-Velen-Anlage in die Vergangenheit Papenburgs. In diesem Freilichtmuseum ließen die erfahrenen Besucherführer den Alltag der ersten Siedler in der Gegend von Papenburg lebendig werden. Das erworbene Wissen konnten die Teilnehmer bei einem anschließenden Besuch im interaktiven Besucherzentrum „Zeitspeicher“ noch anschaulich erweitern und vertiefen. Ein gelungener Abschluss für ein abwechslungsreiches Wochenende.

Wir hoffen, dass wir viele TeilnehmerInnen für Papenburg und die tolle Unterkunft dort begeistern konnten. Johanna Neher und Christina Müller, die als alpetour-Mitarbeiterinnen die Fahrt begleiten durften, freuen sich auf jede Menge neuer Buchungen für diese attraktive Klassenfahrten-Ziel.

Lehrerinformationswochenende Allgäu

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

alpetour-Inforeise ins Skigebiet Allgäu-Kleinwalsertal

Zur ersten Lehrerinformationsfahrt in 2015 durften wir vom 16.01.-18.01.2015 rund 60 Lehrer herzlich im schönen Allgäu begrüßen. Am Freitagabend wurden die Teilnehmer von den alpetour-Mitarbeitern empfangen und vom JUFA Kempten mit einem herzhaften Buffet willkommen geheißen. Im Anschluss wurde der Gruppe mit Hilfe von ein paar Auflockerungsspielen die Möglichkeit geboten die Kollegen besser kennenzulernen.

Am Samstagmorgen wurden wir von dicken Schneeflocken begrüßt. Nach ausreichender Stärkung am Frühstücksbuffet hat uns der Skibus durch die winterliche Landschaft zum Skigebiet Fellhorn-Kanzelwand gebracht. Dort wurden wir vom Ansprechpartner des Skigebiets empfangen und erhielten unsere Skipässe. Einige Teilnehmer haben sich der Skisafari angeschlossen, um das Skigebiet aus Sicht eines Einheimischen zu erleben. Zum Mittagessen war die Gruppe wieder vereint und konnte während einer ausgiebigen Stärkung durch eine kurze Präsentation noch einige Details über das Skigebiet Allgäu-Kleinwalsertal erfahren. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung, sodass die Teilnehmer das Skigebiet nochmal auf eigene Faust erkunden konnten. Trotz intensiven Schneefalls war die Stimmung bestens und so wurde vor der Rückfahrt mit dem Skibus noch auf einen erfolgreichen Skitag angestoßen.

Nach Rückkehr in die Unterkunft ging es für einige Teilnehmer in das benachbarte Schwimmbad Cambomare, um die beanspruchten Muskeln nach einem anstrengenden Skitag zu entspannen. Am Abend verwöhnte uns die Unterkunft nach einem kleinen Umtrunk mit leckeren bayerischen Spezialitäten. Im Anschluss konnten die Lehrer während der alpetour-Präsentation noch einiges über den Ablauf der Fahrten und die alpetour-Programme erfahren. Nach Ausgabe der Skipässe für den nächsten Tag klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Am Sonntagmorgen ging es in Richtung Nebelhorn, wo sich die Sonne langsam den Weg durch die Wolken bahnte. Bei Ankunft auf der Bergstation wurden wir dann von strahlendem Sonnenschein und besten Pistenverhältnissen empfangen. Nach dem Mittagessen versammelten sich die Teilnehmer nochmal für ein gemeinsames Gruppenfoto vor der beeindruckenden Nebelhorner Bergkulisse. Im Anschluss konnten die Teilnehmer einige Funsportgeräte im NTC Park an der Mittelstation testen. Von Snowbike, Skibockerl, Snowskateboard über Zipfelbob und vielem mehr, konnten die verschiedenen Geräte ausprobiert werden. Einige Teilnehmer verabschiedeten sich danach aufgrund der weiten Heimreise während andere nach Rückkehr in Kempten nochmal ein entspannendes Bad im Cambomare genossen.

Die alpetour-Begleiter Magdalena Altenbuchner, Constanze Henkel, Juliane Wedding und Stefanie Wiegel sowie das Team des JUFA Kempten, des Skigebiets Allgäu-Kleinwalsertal und des NTC Sport Oberstdorf bedanken sich herzlich bei allen Teilnehmern für Ihr Kommen und würden sich freuen, Sie bei der Organisation Ihrer nächsten Klassenfahrt zu unterstützen!


Lehrer-Informationsfahrt in die Emilia Romagna

Vom 25.-29.10.2014 erlebten ca. 50 Teilnehmer mit alpetour ein paar schöne und informative Tage in der Emilia Romagna. Die Reisezeit in der touristenarmen Nachsaison war sehr angenehm; ein interessantes und kurzweiliges Programm sorgte zudem für gute Laune!

Alle Teilnehmer reisten am  Samstag, 25.10.14 gemeinsam mit einem Top-Bus der Fa. Reichenender ab München in Rimini an; trotz Beginn der bayrischen Herbstferien und dank dem souveränen Busfahrer lief die Fahrt reibungslos, am frühen Abend war das Ziel erreicht! Der erste Programmpunkt im 3-Sterne-Hotel Elba war dann auch schon gleich die alpetour-Präsentation, der Sektempfang und ein leckeres gemeinsames Abendessen. Hier erhielten die LehrerInnen Informationen über alpetour als kompetenten Ansprechpartner für Klassenfahrten und einen Überblick über alle Neuerungen und die breitgefächerte Angebotspalette.

Am Sonntag Morgen (26.10.14) konnte man sich am reichhaltigen Frühstücksbüfett ausgiebig für den langen und ereignisreichen Tag stärken, der mit einer Reiseleitung durch die schöne Altstadt von Rimini begann. Hier erhielten die LehrerInnen Informationen über die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Relikte aus der römischen Vergangenheit. Besonders schön war der Dom, die alte Markthalle und das Augustus-Stadttor. Durchaus lohnend! Nach einem letzten Cappuccino zur Stärkung ging es dann auch schon zum gemeinsamen Mittagessen, für viele eines der Highlights dieser Reise! Es fand auf dem Landgut Casa delle Aie im Hinterland von Cervia statt. Dort wurden wir nach Strich und Faden und sehr authentisch mit kulinarischen Spezialitäten und Weinen aus der Region verwöhnt – ein wahres Sonntagsmahl! Mit vollen Bäuchen und leichter Verspätung (dem ausgiebigen Genuss und uns einparkenden Autos geschuldet!) ging es am frühen Nachmittag weiter nach Ravenna. Auch dort fanden parallel zwei Stadtführungen für unsere Gruppe statt, bei denen sich Ravenna trotz langsam anbrechender Dämmerung in voller Schönheit zeigte. Für einen kurzen Aperitif auf der wunderschönen Piazza war noch Zeit, dann ging es auch schon zurück ins Hotel, wo Abendessen und Bett nach einem langen Tag auf uns warteten!

Am Montag 27.10.14 ging es gleich nach dem Frühstück in Richtung San Marino, die älteste und kleinste Republik der Welt! Hoch auf dem Felsen gelegen und über eine knifflige Serpentinenstraße zu erreichen – aber auch diese Herausforderung meisterte unser Fahrer bravourös. Auf eigene Faust konnten die engen Gässchen und die Festung erkundet werden. Danach ging es weiter nach Bologna, wo zwei hoch engagierte und mitreißende Reiseleiterinnen schon auf uns warteten. Die lebhafte Studentenstadt hat uns alle begeistert! Nach der Führung blieb noch genügend Freizeit, um unter den berühmten Arkaden „portici“ zu flanieren, nochmal einen Blick in den wunderschönen Dom zu werfen oder ein bisschen zu shoppen. Auch heute wieder ein langer und ereignisreicher Tag, der mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel endete.

Dienstag, 28.10.14: heute stand Venedig auf dem Programm, der krönende Abschluss unserer Reise! Schon um 08:00 ging es los und wir waren pünktlich um 11:00 am Tronchetto, der Bootsablegestelle von Veneziana Motoscafi, wo unser Kapitän schon bereit stand. Wie unsere Schulgruppen auch wurden wir mit einem eigenen Boot in ca. 30 min. zum Markusplatz gebracht – schon die Fahrt dorthin war ein Spektakel und Venedig präsentierte sich im strahlenden Sonnenschein von seiner allerbesten Seite! Eine Stunde hatten wir noch Zeit zum Mittagessen und akklimatisieren, dann begann auch schon um 13:00 unsere knapp 2-stündige Führung. Zwei erfahrene Reiseleiterinnen gingen mit uns in großem Bogen vom Dogenpalast über San Marco und viele auch unbekanntere Plätze abseits der Touristenpfade bis zur Rialtobrücke. Dort wurden wir in den freien Nachmittag entlassen und konnten bis zur Abfahrt um 21:00 unsere Eindrücke vertiefen, in weitere Kirchen, Museen, zum Shoppen und zum Essen gehen – alles was das Herz begehrt!

Ganz beseelt und begeistert wurde die Heimfahrt angetreten. Auch diese verlief wieder reibungslos, so dass wir am Mittwoch den 29.10. bereits vor der anvisierten Zeit am frühen Morgen zurück in München waren.

Wir hoffen, dass wir viele Teilnehmer für die Schönheiten, die herzliche Gastfreundschaft und die zahlreichen kulturellen Möglichkeiten der Emilia Romagna begeistern konnten und würden uns freuen, wenn Ihre nächste Klassenfahrt mit alpetour in diese Destination geht.

Ein herzlicher Dank an aller Teilnehmer!


Lehrer-Informationsreise nach Rom mit 135 Teilnehmern

Für die Gäste aus NRW ging es schon am Nachmittag des 26.10. los, ab Köln über Stuttgart, weiter nach München. Dort wartete bereits der 2. Doppeldeckerbus, und mit ca. 1 Stunde Verspätung fuhren wir in München um 23 Uhr ab. Da in dieser Nacht die Uhren umgestellt wurden, war der zeitliche Ablauf dennoch unproblematisch und wir erreichten gegen 7 Uhr den Rastplatz auf der Höhe von Florenz. Hier gab es ein Frühstück am Bus und die Gäste konnten sich die Beine vertreten, um dann für die letzte Etappe nach Rom wieder fit zu sein.

Gegen 10.30 kamen wir am Camping Roma an und in 3 Gruppen erkundeten wir die Anlage, die bis 2000 Gästen Platz bietet, wenn man die Stellplätze für Zelte dazu rechnet.

Nach dem leckeren Mittagessen machten wir uns auf, um die Katakombe Santa Domitilla zu besuchen. Nach einer interessanten und kurzweiligen Einführung durch Herrn Manfred Wendel (außer unserer Gruppe war parallel noch eine Schülergruppe anwesend) wurden die unterirdischen Gänge der Katakombe besucht und man bekam einen Eindruck von der bedrückenden Stille und Enge, die hier herrscht(e). Endlich wieder am Tageslicht wartete auf dem Parkplatz die Bus-Crew mit Kaffee und Keksen zur Stärkung für die Teilnehmer. Danach fuhren wir zurück in die Unterkunft und endlich konnten die Gäste die Chalets und Bungalows beziehen. Man traf sich wieder beim Abendessen und trotz der langen Fahrt fanden sich einige Gäste später an der Bar wieder oder am Kicker, um den Tag ausklingen zu lassen.

Der Montag Vormittag war dem christlichen Rom gewidmet: in 4 Gruppen besuchten wir mit den Führern erst den Petersdom und im Anschluss die zum Vatikan gehörende bedeutende Kirche Santa Maria Maggiore. Über Audioguides erklärten die Führer die Geschichte und Bedeutung der beiden Kirchen, dazu nützliche und interessante Anekdoten. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und viele Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, mit Fritz auf die Kuppel des Petersdomes zu steigen, von der aus man einen unvergleichlichen Blick auf die ewige Stadt bis über die Stadtgrenzen hinaus genießen kann – und der einen das erneute Anstehen an der Sicherheitskontrolle und den mühevollen Aufstieg auf einen Schlag vergessen lässt.

Um 18 Uhr trafen wir uns dann alle in der Bar des Camping Roma zu einem Aperitiv, dem eine 30-minütige Präsentation der alpetour-Mitarbeiter folgte.

Nach dem leckeren Abendessen traf man sich später wieder an der Bar zu interessanten Gesprächen oder hitzigen Spielen am Tischfußball.

Am Dienstag nach dem Frühstück brachen wir zu unserem Ganztagesausflug auf, der uns zunächst nach Ostia Antica führte. Dort wurden wir wiederum in 4 Gruppen aufgeteilt und ließen uns von den kompetenten Führerinnen die Ausgrabungen erklären. Dank des schönen Wetters war der Spaziergang durch Ostia eine willkommene Abwechslung fernab von der Hektik und dem Lärm der Großstadt. Danach fuhren wir mit je einer Führerin im Bus in Richtung Norden, um uns in Sacrofano ein kirchliches Gästehaus anzusehen. Fraterna Domus liegt inmitten einer idyllischen Hügellandschaft, ca. 20 km vor den Toren Roms und  bietet Platz für bis zu 1000 Personen. Es bot sich die Gelegeneheit, die weitläufige Anlage auf eigene Faust zu erkunden oder sich einfach nur in die Sonne zu setzten um die Seele etwas baumeln zu lassen. Nach dem Mittagessen trafen wir uns alle, um ein Gruppenfoto zu machen. Von Sacrofano aus ging es mit den Bussen wieder weiter nach Castel Gandolfo, dem Sommersitz des Papstes. Ein Bummel in dem malerischen Örtchen, oberhalb des Albaner Sees gelegen bot sich an, viele genossen ein gutes italienisches Eis und schlenderten durch die engen Gässchen oder beobachteten bei einer Tasse Cappuccino auf der Piazza die Passanten. Weiter ging es nach Frascati, einem der bekanntesten Weinorte in der östlich von Rom. Dort besuchten wir ein typisches Weinlokal um hier die Spezialitäten der Region zu genießen: Pasta all’ amatriciana, porchetta, Käse und den echten Frascatiwein. Untermalt wurde der Abend von einer Folkloregruppe, die uns mit Gesang und Musik unterhielten. Leider blieb uns keine Zeit, Frascati selber auch noch zu erkunden, was ein bisschen schade war. Auf dem Weg zurück stiegen unsere Führerinnen aus und wir erreichten gegen 21.30 Uhr wieder das Camping Roma.

Nach dem Frühstück am Mittwoch fuhren wir in die Stadt um die Gäste zur Papstaudienz auf den Petersplatz zu bringen. Es waren leider keine Sitzplätze mehr zu bekommen und wir erfuhren erst im Laufe dieser Audienz, dass Papst Franziskus derart populär ist, dass sich jeden Mittwoch bis zu 30.000 Menschen mehr zur Audienz einfinden als dies bei seinen Vorgängern üblich ist. Insgesamt schätzt man, dass der Mittwochsaudienz bis zu 80.000 Menschen beiwohnen.

Der Mittwoch Nachmittag stand wieder zur freien Verfügung und dank des guten Wetters und fast sommerlicher Temperaturen war ein Bummel über die Piazza Navona, vorbei am Pantheon hinüber zum Trevibrunnen und  zur spanischen Treppe fast ein Muss. Viele Gäste begegneten sich immer wieder in den kleinen Gassen um sich dann wieder am Teatro di Marcello zur Rückfahrt zu treffen. Einige Gäste blieben in der Stadt, um auch das abendliche Rom zu erleben. Im Camping Roma wartete ein Überraschungs-Buffet auf uns, das sehr gut ankam für das das Küchen- und Servicepersonal einen großen Applaus der ganzen Gruppe erntete. Viele trafen sich später dann zum Kicker oder zu  Gesprächen an der Bar wieder.

Und schon kam der Donnerstag, der Tag der Rückreise. Um 8 Uhr rollten die beiden Busse aus der Anlage hinaus, um sich auf den Rückweg zu begeben. Die Gäste wurden in den Bussen komplett verpflegt, so dass die Fahrt vielen gar nicht so anstrengend vorkam. Nach der letzten Pause in Matrei in Österreich trennten sich die beiden Busse, um nach München bzw. Stuttgart und von da aus weiter nach Köln zu fahren.

Wir danken allen Teilnehmern für das Vertrauen und hoffen, dass Ihnen unsere Informationsreise in die ewige Stadt gut gefallen hat.

Ein herzliches Dankeschön gilt unserem Fahrerteam der Fa. Reicheneder (Willi Reicheneder und Osmir Music) und der Fa. Pfeffer (Jürgen Memminger und Thomas Moser) und den fleißigen Helfern, die für das leibliche Wohl in den Bussen gesorgt haben.

Lehrer-Informationsfahrt nach Rom 2013

Bis zum nächsten Mal

Ihre Barbara und Fritz Bühringer

Das war die Skitestwoche 2013!

Link

Neuschnee am Samstag und dann Kaiserwetter bei grandiosen Schneeverhältnissen, so präsentierte sich die Skitestwoche den knapp 900 Teilnehmer.

Aufgrund der ausgezeichneten Schneeverhältnisse konnte ein tolles Rahmenprogramm geboten werden. Am Montag waren die Biathlen und Schneeschuhwanderer in Kasern unterwegs, am Dienstag und Donnerstag versuchten sich einige Cracks am Freeriden am K2, Donnerstag waren einige ganz mutige beim Klettern am gefroreren Wasserfall in Rain, und unser Alpenindianer Markus führte an verschiedenen Tage die Skitourengeher. Landschaftlich ein Highlight war sicher die Tour zur “Sella Ronda”, die Babsi am Dienstag nach Corvara mit einer Truppe machte. Da auch die Talabfahrten noch möglich waren, konnten wir am Dienstag abend noch Nachtrodeln und mußten uns entscheiden, ob wir auch noch die Fackelwanderung mitmachen, Fußball anschauen oder zum Live-Konzert Jazz-Mountain auf die Bergkristall-Alm auf den Klausberg hochfahren. Eine spannende Geschichte abseits des Skifahrenes war abends die Burgbesichtung der Burg in Sand in Taufers. Und feucht fröhlich ging es beim Almfest auf der Prastmannalm mit dem legendären Gogo zu. Der Freitag stand erst ganz im Zeichen von Aufregung und Spannung, bis man endlich dran war bei den Abschlußrennen der Skischulen und alpetour-Skirennen. Nachher konnte man ausgelassen im Skihaus feiern und Abschied nehmen von einer schönen und erlebnisreichen Woche.

Wir freuen uns schon wieder auf nächstes Jahr, auf das Hallo und den Schnaps bei der Begrüßung, die lustigen Abende und auf den netten “Ratsch” für den immer Zeit ist in der Woche

Ergebnisse Skirennen

 

Ski-Erlebniswochenende ausgebucht

Unser Ski –Erlebniswochenende in Südtirol von 26.01.-29.01.2012 ist ausgebucht. Die Nachfrage war auch in diesem Jahr wieder sehr groß, so dass wir leider nicht allen Interessenten eine Zusage geben konnten. Wir freuen uns über 40 Teilnehmer von 21 Busunternehmen, die gemeinsam mit uns und dem VDL drei ereignisreiche Tage im Südtiroler Wipptal verbringen werden.
Am Freitag werden wir die Pisten von Ratschings unsicher machen. Am Samstag geht es dann zur „Sella Ronda“. Wir hoffen auf “Kaiserwetter” Auf geht´s nach Südtirol.
Nachbericht und Fotos folgen.

Jubiläumsskireise Ahrntal 2011

2011 – das Jahr der Jubiläumsreisen anlässlich unseres 50jährigen Firmenbestehens. Zum Auftakt der Wintersaison darf in dieser Reihe natürlich auch eine Winterfahrt in die Südtiroler Berge nicht fehlen.Schüler im Schnee
Unsere Nr. 1 der Skigebiete für Schulen, gemütliche Unterkünfte und viele tolle Programmpunkte – das alles zu einem unschlagbaren Jubiläumspreis  – so lautete das Motto dieser Woche.
Vom 10. bis 16. Dezember 2011 wurde ins Südtiroler Ahrntal geladen, einer Region, in der alpetour fast von Anbeginn an tätig ist. Unserem Aufruf zur Jubiläumswoche folgten 25 Gruppen mit ca. 1000 Teilnehmern.
Erfreulicherweise war auch Frau Holle auf unserer Seite und schüttelte rechtzeitig ihre Kissen aus. Nach einem sehr trockenen und milden November schneite es kurz vor und während der Jubiläumswoche kräftig, sodass ein Großteil der Pisten im Skigebiet Klausberg geöffnet war.
Das Highlight unsere Woche war das tolle und kostenlose Rahmenprogramm, das bei den Schülern großen Anklang fand. So nutzen die Gruppen die Möglichkeit, das erst im Herbst neu eröffnete Hallenbad „Cascade“ in Sand in Taufers zu besuchen. Für einen ordentlichen Adrenalinschub sorgte die neue Rodelbahn „Alpine Coaster“ im Skigebiet Klausberg – die längste Alpen-Achterbahn Italiens mit 1800m Nervensausen. Hans und sein Team vom Skihaus Sporting wickelte nicht nur zum Sonderpreis und in Rekordzeit die Skiausleihe für alle Teilnehmer ab. Er organisierte auch die Abholung der Gruppen zum abendlichen Aprés Ski, wo die Gruppen mit einem alkoholfreien Begrüßungs-Cocktail herzlich begrüßt wurden.
Während der ganzen Woche war unser alpetour Team mit Tatjana, Volker und Mark vor Ort und stand unseren Gruppen für Fragen und Wünsche zur Seite.
„Es hat mich gefreut, viele Lehrer mal persönlich kennen zulernen“, so Tatjana Pott, die die Organisatoren der Fahrt sonst immer telefonisch betreut.
Den Abschluss der Jubiläumswoche bildete das alpetour-Skirennen am Almbodenlift, an dem 410 Personen erfolgreich teilnahmen. Bei der Siegerehrung freuten sich viele Teilnehmer auf Urkunden, Medaillen und Pokale.
Der/ die schnellste Skifahrer/in stand nicht nur auf der Siegertreppe ganz oben, sondern räumte auch noch einen neuen Ski ab.

Unser Fazit: Ein voller Erfolg!

Wir freuen uns schon jetzt auf unser nächstes Wiedersehen im Ahrntal!

Sie interessieren sich für eine Skifahrt ins Ahrntal?
Hier gehts direkt zu unseren Ahrntal Skireisen

alpetour-Inforeise nach Jordanien

Vom 10. bis 14 Februar 2011 führte alpetour eine Informationsreise nach Jordanien durch. Nach der Ankunft in Amman und der herzlichen Begrüßung durch den Reiseleiter Ahmed erwiesen sich mögliche Sorgen und Befürchtungen, aufgrund der aktuellen politischen Situation in Nordafrika, als völlig unbegründet. Jordanien präsentierte sich als sicheres, gastfreundliches und weltoffenes Reiseland.

In 5 Tagen bekam die Gruppe einen Überblick über die landschaftlichen und kulturellen Attraktionen des Landes. Die Rundreise führte von Amman aus über die Ausgrabungsstätte Jerash, das Tote Meer, das Unesco Welterbe Petra und die Wüstenlandschaft des Wadi Rum bis nach Aqaba ans Rote Meer.

Jerash beeindruckte die Reiseteilnehmer mit den weltweit besterhaltenen Ruinen einer römischen Siedlung aus dem 1. Jh.. Im Toten Meer konnten die Teilnehmer anschließend die Schwerelosigkeit eines Bades im Salzwasser des tiefstgelegenen Binnensee der Erde genießen.

Unbestrittener Höhepunkt der Reise war natürlich der Besuch von Petra, eines der sieben Weltwunder. Bereits der Zugang durch dem canyonartigen Siq ist ein Erlebnis. Unvermittelt taucht das fast 40 Meter hohe „Schatzhaus des Pharao“ auf: Im weiteren Verlauf präsentieren sich dem Besucher über 800 Baudenkmäler, Felsengräber und Opferstätten, eingebettet in eine faszinierende Landschaft.

Im Wadi Rum zeigte sich Jordanien dann von seiner „Wüsten“-Seite. In offenen Geländefahrzeugen ging es auf Schotter- und Sandpisten in die karge Wüstenlandschaft, die einst Lawrence von Arabien mit seinen Beduinen durchstreifte. Abends konnten sich die Teilnehmer dann in einem komfortablen Badehotel am Roten Meer von den aufregenden Erlebnissen des Tages erholen.

Neben den Sehenswürdigkeiten Jordaniens wurde aber auch die touristische Infrastruktur in Augenschein genommen: Die Reiseprofis aus Europa zeigten sich sehr beeindruckt von der guten Ausstattung und Qualität der Hotels: Selbst die Häuser des Mittelklasse-Segments weisen durchwegs einen guten Standard auf, und in den 5-Sterne-Hotels lässt es sich prächtig im Luxus aus 1.001 Nacht schwelgen.

Auch die kulinarischen Genüsse kamen nicht zu kurz: Bei einem opulenten Mahl konnten sich die Reiseteilnehmer von den Köstlichkeiten und Raffinessen der Arabischen Küche überzeugen. Dazu wurde ein einheimischer Wein vom Berg Nebo kredenzt, dessen Aromen selbst Kenner überraschte.

So fiel das Fazit der Teilnehmer am Ende der Reise dann auch einhellig positiv aus: Jordanien ist ein faszinierendes, vielseitiges und touristisch höchst interessantes Reiseziel. Die Zuwachsraten auf dem deutschen Markt von 25% im letzten Jahr zeigen eine deutliche Tendenz. Politisch hat sich die „Schweiz des Nahen Ostens“ in den letzten Jahren stets als Stabilitätsfaktor erwiesen, so dass Jordanien ungeachtet der politischen Veränderungen in den Nachbarländern auch weiterhin sicher und uneingeschränkt bereist werden kann. Den Teilnehmern der Reise wird es nun sicherlich nicht schwer fallen, ihre Begeisterung für Jordanien an ihre Kunden weiter zu geben.